Geschichte des Val Cama

Erste historische Aufzeichnung aus dem Jahr 1384

grenzmauer
Die Gemeinden Cama und Verdabbio lagen lange Zeit im Streit um das Val Cama. Im Jahre 1384 wurde dann eine schriftliche Vereinbarung unterzeichnet. Diese beinhaltete, dass Verdabbio ein Teil des Val Cama bekam. Im Gegenzug erhielt Cama gute Felder und Weinreben im Talgrund des Misox. Im 1600 und 1700 Jahrhundert gab es immer wieder Konflikte über die Grenzziehung. Abgesehen von kleineren Veränderungen wurden diese aber beibehalten.

Mittels Trockenmauer wurde die Gemeindegrenze festgelegt (siehe Bild). Eine Besonderheit ist, dass die Grenze im weiteren Verlauf durch den See gezogen wurde.

(Quelle: "La voce delle Valli, settimanale del grigioni italiano, August 2005, Dante Peduzzi)

 

Menschliches Tun in früheren Zeiten

gebäude
Vor allem die zahlreichen Alpgebäude belegen die Präsenz des Menschen im Val Cama. Es ist dokumentiert, dass im Jahr 1577 "Nicolao da Valdort" mit Hilfe seiner Brüder ein Alpgebäude am Cama Bergsee erbaute. Von den Einwohnern von Verdabbio wurde gegen Mitte des 1700 Jahrhunderts die abgelegene Alp Broieta errichtet.

 

Das Tal wurde auf vielfältige Weise genutzt:

(Quelle: Dante Peduzzi)

 

Wissen Sie etwas über die Geschichte des Val Cama - auch der letzten Jahrzehnte? Wir würden uns sehr über Beiträge freuen (Kontakt).